Zahnfleischbehandlung (Parodontologie, Parodontitis, Parodontose) 

Zahnfleischbluten, Schmerzen oder ein schlechter Geschmack im Mund (Foetor ex ore) oder gar gelockerte, sich verschiebende Zähne können ein Zeichen für eine Zahnfleisch-und Kieferknochenentzündung sein, Parodontitis oder Parodontose genannt. Diese Erkrankung entwickelt sich immer mehr zu einer Volkskrankheit. Es betrifft nicht nur ältere Menschen, auch Jugendliche können davon betroffen sein.  Die Therapieform und der Verlauf der Behandlung müssen mit jedem Patienten individuell besprochen und  erstellt werden. Das im Alter alle Zähne verloren gehen, muss in der heutigen Zeit nicht mehr sein. Bei frühzeitigem Entdecken der Erkrankung und Behandlung können Sie meist Ihre eigenen Zähne bis ins hohe Lebensalter erhalten. 

 

Schienung gelockerter Zähne 

Auf Grund einer Parodontitis gelockerte Zähne (vor allem Frontzähne/Schauffeln) können mit einer Schienung wieder gefestigt werden. Die Angst vieler Patienten die Zähne beim Essen komplett zu verlieren nimmt ab und gibt Ihnen Sicherheit in Ihrem Alltag. Eine Schienung empfiehlt sich nur bei guter Mundpflege